Beiträge

Orgelmittag mit Bruno Oberhammer

Großes Vergnügen beim Orgelmittagkonzert

Bruno Oberhammer, Organist aus Höchst, Vorarlberg, bereitete beim Orgelmittagkonzert am Sonntag, dem 14. August, höchste Spannung und größtes Vergnügen.

Superior P. Franz Hörmann hat in seiner Begrüßung angekündigt, wie sehr Tiere, im Besonderen Vögel, in der Musik Vergnügen bereiten und so ein Lob Gottes anstimmen.

Im Mittelteil des Konzerts stellte Bruno Oberhammer  L-C. Daquins „Le Coucou“, eine furiose musikalische Auseinandersetzung mit dem Kuckucksruf, dann A. Pogliettis Canzon „Über das Henner und Hannengeschrey“, ein köstliches musikalisches Gegacker, und schließlich J.K. Herlls Capriccio sopra „Il Cucu“, wieder ein Stück, das den Kuckucksruf verarbeitet. Daquins Kuckuck nahm Bruno Oberhammer mit schönem Tempo in Angriff und da kamen die Rufe des Kuckuck besonders heiter und mit viel Lust und Freude zur Geltung.der Kuckuck des K. Kerll forderte vom Organisten totale Konzentration und ungeheures technisches Geschick, denn Oberhammer verteilte das Werk auf die zwei Manuale, was eine besondere Leistung bedeutete. Jedenfalls hörte man das Rufen des Kuckcuck und das Hühnergeschrei mit großem Vergnügen.

Umrahmt hat B. Oberhammner sein Konzert mit J.J. Froberger, einem großartigen Musiker, dessen Werke durchdacht, perfekt durchgeführt und dichtest komponiert sind. Er feiert heuer seinen 400. Geburtstag und mit der Toccata und Fuge in C von J. Seeger, der seinen 300. Geburtstag feiert. Dieses Schlussstück ist ein herrlich strahlendes Werk mit vehementen Steigerungen und einem prächtigen Schlusspunkt.

Großer Applaus dankte dem Gast aus Vorarlberg für das dichte und heitere Programm.

 

Text: Dr. Peter Bubenik

Fotounterschrift:

Bruno Oberhammer vor der Orgel in der Basilika am Sonntagberg

Veranstaltungen

Orgelmittag mit Thomas Schnabel

IN DER BASILIKA SONNTAGBERG

von

12.00 bis 12.30 Uhr